Eine   Kata   gut   vorführen   zu   können   heisst   nicht,   dass   diese   und   speziell   die   Inhalte   der   Kata   auch   beherrscht   werden.   Jede   Kata (Kushanku)   bzw.   jede   Gruppe   von   Kata   (Jion,   Jiin,   Jitte)   enthält   ein   eigenes   Kampfsystem,   dessen   Beherrschung   ein   jahrelanges Studium   erfordert.   In   der   heutigen   Zeit,   wo   die   Notwendigkeit   zur   Selbstverteidigung   nicht   mehr   die   gleiche   Bedeutung   hat   wie   vor Jahrhunderten,   als   die   Prinzipien   und   Geheimnisse   der   Kampfkünste   entwickelt   und   in   den   Kata   verschlüsselt   und   weitergegeben wurden, ist das Erlernen vieler Kata nicht mit dem  „Erlernen“  früherer Zeiten zu vergleichen. Es   ist   interessant   viele   Kata   kennen   zu   lernen.   Aber   nicht   jede   muss   man   trainieren   oder   gar   beherrschen.   Und   nicht   jede Kata   findet den   Gefallen   eines   jeden   Karateka.   Manche   werden   geliebt,   manche   gehasst.   Bei   mehr   als   70   Kata   sollte   eigentlich   für   jeden   etwas passendes dabei sein. Es   ist   durchaus   in   Ordnung   viele   Kata   zu   lernen   und   zu   üben.   Sie   zu   meistern   ist   aber   ein   ganz   anderes   Kapitel,   hierzu muß   man sich   schließlich   für   einige   wenige   entscheiden.   Nach   Aussage   von   Großmeistern   benötigt   man   3   -   5   Jahre   für das   Meistern   einer   Kata (ausgehend von einem Karateka auf gutem Dan-Niveau). Und im Falle von Kushanku wird sogar von 10 Jahren Studium gesprochen! Tatsächlich   kann   man   aber   eine   Kata   40   Jahre   lang   trainieren   und   immer   noch   etwas   neues   entdecken   und   sei   es   nur   ein   winziges Detail. Eine Kata zu meistern hat nichts mit Schnelligkeit, Kraft oder äußerlich perfektem aussehen zu tun.
Eine   Kata   gut   vorführen   zu   können   heisst   nicht,   dass   diese   und speziell   die   Inhalte   der   Kata   auch   beherrscht   werden.   Jede   Kata (Kushanku)   bzw.   jede   Gruppe   von   Kata   (Jion,   Jiin,   Jitte)   enthält   ein eigenes     Kampfsystem,     dessen     Beherrschung     ein     jahrelanges Studium   erfordert.   In   der   heutigen   Zeit,   wo   die   Notwendigkeit   zur Selbstverteidigung   nicht   mehr   die   gleiche   Bedeutung   hat   wie   vor Jahrhunderten,   als   die   Prinzipien   und   Geheimnisse   der   Kampfkünste entwickelt   und   in   den   Kata   verschlüsselt   und   weitergegeben   wurden, ist   das   Erlernen   vieler   Kata   nicht   mit   dem      „Erlernen“      früherer Zeiten zu vergleichen. Es   ist   interessant   viele   Kata   kennen   zu   lernen.   Aber   nicht   jede   muss man   trainieren   oder   gar   beherrschen.   Und   nicht   jede Kata   findet   den Gefallen    eines    jeden    Karateka.    Manche    werden    geliebt,    manche gehasst.   Bei   mehr   als   70   Kata   sollte   eigentlich   für   jeden   etwas passendes dabei sein. Es   ist   durchaus   in   Ordnung   viele   Kata   zu   lernen   und   zu   üben.   Sie   zu meistern   ist   aber   ein   ganz   anderes   Kapitel,   hierzu muß   man   sich schließlich    für    einige    wenige    entscheiden.    Nach    Aussage    von Großmeistern   benötigt   man   3   -   5   Jahre   für das   Meistern   einer   Kata (ausgehend   von   einem   Karateka   auf   gutem   Dan-Niveau).   Und   im Falle von Kushanku wird sogar von 10 Jahren Studium gesprochen! Tatsächlich   kann   man   aber   eine   Kata   40   Jahre   lang   trainieren   und immer   noch   etwas   neues   entdecken   und   sei   es   nur   ein   winziges Detail. Eine    Kata    zu    meistern    hat    nichts    mit    Schnelligkeit,    Kraft    oder äußerlich perfektem aussehen zu tun.
Karatekata
Gedanken zur Kata
Karatekata
Gedanken zur Kata